Betreuung am Nachmittag und besondere Angebote

(Hier finden Sie Alles über Aufgaben und Ausrichtung der Ganztagsschulen in Bayern)
 
In der Seerosenschule können Schülerinnen und Schüler auch nach dem Mittag betreut werden.
So gibt es für die jüngeren Kinder die

offene Ganztagsschule in der Unterstufe (OGTS)

Diese Betreuungsform findet täglich für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren nach dem Unterricht bis um 16.00 Uhr statt. Sie beginnt mit einer gemütlichen Brotzeit oder dem Mittagessen in der Mensa, die Hausaufgaben werden erledigt und danach wird miteinander gespielt – je nach Lust und Laune. Das Beschäftigungsrepertoire reicht von Bücher ansehen über kleine Bastelarbeiten, Fang- oder Versteckspiele bis hin zu sportlichen Aktivitäten. Hierfür steht die Turnhalle zur Verfügung. An  schönen Tagen gehen die Kinder auch auf den Spielplatz oder im Winter zum Rodeln. Weitere Bewegungsangebote gibt es natürlich auf dem hauseigenen Pausehof.
Der Träger der OGTS ist die Kolpingfamilie e.V. Poing.
Im Schuljahr  2017/18 werden 2 Gruppen mit ca. 25 kleineren SchülerInnen gebildet. Sie benutzen die Räume der SVE ( Schulvorbereitende Einrichtung ).
Täglich um 15.45 Uhr bringt ein Schulbus bei Bedarf die Kinder heim.
 
Für die Kinder ab dem 3. Schulbesuchsjahr gibt es im SFZ Poing die

Gebundene Ganztagsschule (GGS)

Im Schuljahr 2009/2010 erfolgte der Einstieg in die Ganztagsschule mit der Einrichtung einer Ganztagsklasse, Jahrgangsstufe 5. In diesem Schuljahr gibt es jeweils eine Klasse 3g, 4g, eine 5g und jeweils eine 6., eine 7. eine 8. und eine 9. Ganztagsklasse. Diese Ganztagsklassen haben Montag bis Donnerstag Unterricht bis 15.30 Uhr, Freitags bis 13.10 Uhr. Der Unterricht wird ergänzt durch soziale Angebote, erweiterte Übungsmöglichkeiten, kreative Angebote und einem Mittagessen. Die Ganztagsschule wird mit verschiedenen Kooperationspartnern gestaltet. Der Kooperationsparter Jugendhilfeeinrichtung Zinneberg stellt für 11 Stunden eine Sozialpädagogin, die neben den Lehrkräften in den Klassen 5g und 6g arbeitet. Mit einer Theaterpädagogin bieten wir für die 5. und 6.Klassen einen Theaterkurs an. Außerdem arbeiten Pädagoginnen in einer schulartübergreifenden Projektschiene, die gemeinsam mit Grund-, Mittel-, Realschule und der Seerosenschule für alle GanztagsschülerInnen angeboten wird.
Ein  frisch gekochtes Mittagessen wird seit November 2009 von einem Caterer angeboten, eine Mensa steht ab dem Schuljahr 2012/2013 für alle SchülerInnen im Ganztag an der Realschule Poing zur Verfügung.
Ab dem Schuljahr 2012/2013 erfolgte der Einstieg in den gebundenen Ganztag auch in der Unterstufe, wir bildeten eine Klasse 3g. Seit 2014/15 gibt es 7 Ganztagsklassen. Aus den Klassen 5 bis 9 fahren nur noch wenige SchülerInnen mittags heim. In der Oberstufe arbeitet das ganze Jahr eine FSJ`lerin mit.
Im Schuljahr 2017/2018 gibt es bereits 8 gebundene Ganztagsklassen. Für ein qualitativ hochwertiges Zusatzangebot mit externen Experten arbeiten wir mit drei Trägern intensiv zusammen.

Beispiel Projektschine Oberstufe

Beispiel Ganztagsprojekte der Schule

Leider ist die räumliche Situation an der Seerosenschule nicht auf Ganztagsunterricht eingerichtet, hier fehlen uns viele wichtige Räume. Deshalb hat das Kollegium bereits 2013 beschlossen, den Ausbau des gebundenen Ganztags in der Unterstufe zurückzustellen, bis die räumliche Situation den Erfordernissen einer modernen Ganztagsschule entspricht. Wir benötigen Räume, Spielbereiche, Personal und die nötigen Sachmittel, um den Ganztag auch in der DFK einführen zu können.

Offene Ganztagsschule (OGS) ab 5. Schulbesuchsjahr

 

Die offene Ganztagsbetreuung im Sonderpädagogischen Förderzentrum Poing ist eine Einrichtung in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt – Kreisverband Ebersberg e. V. Sie soll den SchülerInnen eine verlässliche, qualifizierte und auf den jeweiligen Bedarf ausgerichtete ganztägige Förderung und Betreuung über den Unterricht hinaus bieten.
Die Angebote richten sich an alle SchülerInnen im Alter von 10 bis 16 Jahren (in der Regel an die Jahrgangsstufen 5 bis 9).
Der zeitliche Umfang ist weitergehend als die staatlichen Vorgaben, d. h. das Betreuungsangebot ist während des Schuljahres regelmäßig an 5 Schultagen pro Woche gewährleistet und umfasst etwa 18 bis 20 Stunden pro Woche.
Die Ganztagsbetreuung ist ein schulisches Angebot, das flexibel auf die Bedürfnisse der SchülerInnen abgestimmt ist und der wachsenden Selbständigkeit dieser Altersgruppe Rechnung trägt.
Darüber hinaus ist sie konzeptionell an die Schule angebunden und wird von ihr mitgestaltet. Eine enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung und die aktive Mitwirkung der LehrerInnen sind hierfür eine notwendige Voraussetzung.
Weiterhin unterstützt die Ganztagsbetreuung die Lehrkräfte u. a. bei der Aufarbeitung von Schulschwierigkeiten der SchülerInnen und leistet einen Beitrag zur Schulentwicklung.
Die ganztägige Betreuung und Förderung eröffnet weitere Chancen die für SchülerInnen, besonders für diejenigen, die zu Hause nicht betreut werden können.      

Die Ganztagsbetreuung bietet z.B.:

  • Gemeinsames Mittagessen
  • Unterstützung bei der Bewältigung schulischer Anforderungen (Hausaufgaben, Unterrichtsvorbereitung)
Die SchülerInnen werden bei der Erstellung ihrer Hausaufgaben unterstützt. Neben dem praktischen Nutzen wird das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen gefördert und der Zugang zu eigenen Potenzialen ermöglicht.
  • Präventive Maßnahmen für sozial gefährdete SchülerInnen

  • Freizeit- und Hobbyangebote
  • Angebote zur Selbsterfahrung
Diese Angebote werden durch verschiedene Methoden in der Gruppen- und Projektarbeit sowie durch Einzelfallhilfe umgesetzt.
Bei besonderen schulischen und/oder persönlichen Problemen der SchülerInnen kann auch individuelle Beratung und weitergehende sozialpädagogische Hilfe angeboten oder vermittelt werden.
Zwischen der Jugendsozialarbeit und dem Angebot der Ganztagsbetreuung findet eine enge Kooperation statt; das beinhaltet, dass Kenntnisse und Erfahrungen aus der Arbeit gegenseitig zum Nutzen der Kinder und Jugendlichen weitergegeben werden.
Zur Zeit (Schuljahr 2017/2018) werden in 2 Gruppen 16 SchülerInnen von 1 Sozialpädagogin, einer weiteren Kollegin und einer Honorarkraft betreut. Die OGS hat eigene Räumlichkeiten in der neuen Realschule nebenan und benutzt die Fachräume der Schule ( Musikraum, Turnhalle, Computerraum, Schulküche ). Ein  frisch gekochtes Mittagessen wird seit September 2012 in der Mensa der Realschule angeboten.
Die OGS beteiligt sich sowohl Dienstags an den inklusiven Projekten mit Grund-und Mittelschule als auch Mittwochs an den hausinternen Projekten der Klassen 5 bis 9 mit eigenen Angeboten. So erreichen wir eine engere Verzahnung aller ganztägigen Angebote.

Ernährung und Verpflegung

  • Für die Klassen und Gruppen der SVE, der Unter- und der Oberstufe nehmen wir am Schulfruchtprogramm teil. Damit erhalten die SchülerInnen jeden Tag frisches Obst für die Pausen.
  • Jeden Morgen bieten wir gemeinsam mit der Stiftung brotZeit ein kostenloses Frühstück für alle hungrigen SchülerInnen an. Täglich geben SeniorInnen von 7.30 Uhr an dieses Frühstück aus, täglich nehmen 40 bis 50 SchülerInnen dieses Angebot an.
  • Mittags gehen die ganztägig betreuten SchülerInnen  in die Mensa an der Realschule und essen dort. Die Teilnahme am Essen ist Voraussetzung für den Besuch der offenen und der gebundenen Ganztagsschule.

Gemeinsam mit Mittel- , Realschule und Caterer wollen wir am Programm „Coaching in der Schulverpflegung“ teilnehmen.

Ab dem Schuljahr 2015/16 werden alle Schüler*innen, die ganztägig betreut werden, in der Mensa an der Realschule Poing verpflegt werden. Hier hat im September 2015 ein neuer Caterer die Versorgung übernehmen. Leider wird damit auch der Preis steigen auf 4,40€.